Louvre

Louvre
Louvre
 
[luːvr], ursprünglich das Schloss der französischen Könige in Paris, jetzt Museum. Der älteste Bau war die um 1200 errichtete Königsburg. Von der unter Franz I. begonnenen neuen Residenz (Alter Louvre) baute P. Lescot seit 1546 den südlichen Teil der westlichen Hofseite (mit Skulpturen von J. Goujon), J. Lemercier seit 1624 den nördlichen Teil mit dem Pavillon de Sully. Erst unter Ludwig XIV. wurde der quadratische Hof von L. Le Vau geschlossen und 1667-74 die östliche Außenfassade nach Plänen von C. Perrault erbaut. Mit dem im Westen gelegenen Palais der Tuilerien wurde der Louvre durch eine Galerie verbunden, in deren östlichen Teil sich die unter Leitung von C. Le Brun seit 1661 geschaffene Galerie d'Apollon befindet. Die Verlegung der Residenz nach Versailles (1682) unterbrach die Bautätigkeit am Louvre. Durch die von Napoleon I. begonnenen und unter Napoleon III. vollendeten Erweiterungsbauten im Westen wurde der Seineflügel zum Teil verbreitert und der Alte Louvre auch im Norden mit dem (heute zerstörten) Palais der Tuilerien verbunden (Neuer Louvre). Mit dem 1981 geplanten und 1984-97 ausgeführten Projekt »Grand Louvre« erfolgte unter Einbeziehung des Richelieu-Flügels (ehemaliger Sitz des Finanzministeriums, 1993 als Museum eröffnet) eine umfassende Modernisierung (Ausbau und Neugestaltung) des Louvre mit einer Verdoppelung der Ausstellungsfläche (leitender Architekt: I. M. Pei). Den zentralen Eingang gestaltete Pei in Form einer Stahl-Glas-Pyramide (1989 eröffnet).
 
Das 1793 eröffnete Museum des Louvre, das den zum Nationalbesitz erklärten königlichen Kunstbesitz zugänglich machte, wurde durch den Kunstraub während der Napoleonischen Kriege, durch Schenkungen, Ankäufe und Ausgrabungsstücke ständig vermehrt und entwickelte sich zu einer der bedeutendsten Kunstsammlungen der Erde. Die wichtigsten Abteilungen umfassen ägyptische, vorderasiatische, griechische und römische Skulptur und Kleinkunst, Bildwerke vom Mittelalter bis zum Barock, das Zeichenkabinett, die Gemäldegalerie mit Hauptwerken besonders von Leonardo da Vinci, Raffael, Tizian, P. P. Rubens und Rembrandt sowie das Musée des Arts Décoratifs; neueste Abteilung (2000 eröffnet) ist das Musée des arts premiers mit Stammeskunst Afrikas und Ozeaniens. Von der französischen Malerei bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts gibt nur der Louvre einen umfassenden Überblick. Die französische Malerei und Plastik der Zeit zwischen 1848 und 1914 einschließlich der Impressionisten befindet sich seit 1986 im Musée d'Orsay.
 
 
Der L., hg. v. M. Laclotte u. a., 2 Bde. (a. d. Frz., 1982);
 L. Gowing: Die Gemäldesammlung des L. (a. d. Engl., 1988);
 
Le Grand Louvre du donjon à la pyramide, bearb. v. C. Chaine u. J.-P. Verdet (Paris 1989);
 
Le Grand L. Métamorphose d'un musée, 1981-1993, hg. v. E. Biasini u. a. (Mailand 1993);
 
Der L. Ägypten, Vorderer Orient, Klass. Antike, Beitrr. v. C. Ziegler u. a. (1993);
 
Der L. Die europ. Plastik, Beitrr. v. J. R. Gaborit (1995).
 

Universal-Lexikon. 2012.

Игры ⚽ Нужна курсовая?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Louvre II — Louvre Lens Louvre Lens Informations géographiques Coordonnées …   Wikipédia en Français

  • Louvre — (palais du) palais de Paris qui borde la rive droite de la Seine. Au XIVe s., Charles V transforma en résidence royale la forteresse bâtie en 1204. Elle fut reconstruite et agrandie sous François Ier (par P. Lescot), sous Henri II, Henri IV,… …   Encyclopédie Universelle

  • Louvre — (spr. lūwr ), Palast in Paris, der seit 1793 zur Aufbewahrung von Kunst und einigen wissenschaftlichen Sammlungen des Staates dient und jetzt auch Sitz des Finanzministeriums ist. Der jetzige Bau wurde auf der Stelle eines alten Schlosses… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Louvre — the Louvre the most famous French ↑museum, which is in Paris and has many important paintings, including the Mona Lisa, and ↑statues, including Nike or the Winged Victory …   Dictionary of contemporary English

  • Louvre — (spr. Luhwr), der alte königliche Palast in Paris, welcher jetzt die kaiserlichen Museen enthält u. seit neuester Zeit durch zwei Gallerien (Flügel) mit den Tuilerien vereinigt, mit diesen ein großes Ganzes bildet, s.u. Paris. Die Ehre des L.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Louvre — (spr. luhwr), seit 1793 das Hauptmuseum in Paris, am r. Seineufer, ursprünglich Hofburg, später Residenzschloß, von Ludwig XIV. durch einen Anbau erweitert, unter Napoleon III. 1852 57 völlig ausgebaut, umfaßt jetzt ein Museum von größter… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Louvre — Louvre, ein königl. Palast zu Paris, das alte, ehrwürdige Gebäude, dessen unvollendeter Seitenflügel mit den Tuilerien in Verbindung steht, und dessen Anblick imposant, dessen Kunstschätze unermeßlich sind. 15 Säle enthalten im untersten… …   Damen Conversations Lexikon

  • Louvre — (Luhwr). Palast in Paris, von Franz I., Heinrich IV., Ludwig XIII. und XIV. erbaut, von Napoleon I. noch nicht vollendet, was Napoleon III. vorbehalten scheint, enthält den bewunderungswürdigen Schatz der kaiserl. Museen, die mit der größten… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Louvre — (izg. lúvr) m DEFINICIJA nacionalni muzej i umjetnička galerija Francuske u Parizu; jedan od najvećih i najbogatijih na svijetu, otvoren 1793. u kraljevskoj palači …   Hrvatski jezični portal

  • louvre — meaning ‘(one of) a set of overlapping slats for ventilation’, is spelt in this way in BrE and louver in AmE …   Modern English usage

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”